Donnerstag, 09 April 2020

slide fest

Aktuelles aus Anhausen | Blog

Feuerwehr wählt neuen stellvertretenden Wehrführer

Der Förderverein der freiwilligen Feuerwehr Kirchspiel Anhausen und die Feuerwehr ziehen Bilanz über das vergangene Jahr. Gleichzeitig verabschiedet die Wehr Peter Troß als stellvertretenden Wehrführer und wählt Imad Merghad als seinen Nachfolger.
Jahreshauptversammlung: Der Förderverein der freiwilligen Feuerwehr Kirchspiel Anhausen und die Feuerwehr ziehen Bilanz über das vergangene Jahr. Gleichzeitig verabschiedet die Wehr Peter Troß als stellvertretenden Wehrführer und wählt Imad Merghad als seinen Nachfolger.  Anhausen. Am Samstag, den 11.01.2019, fand im Feuerwehrhaus Anhausen die jährliche Jahreshauptversammlung des Fördervereins der freiwilligen Feuerwehr Kirchspiel statt. Petra Kaul eröffnete als erste Vorsitzende die Jahreshauptversammlung des Fördervereins und begrüßte die Anwesenden Mitglieder, die Vertreter der Verbandgemeinde und der Ortsgemeinden Anhausen, Rüscheid und Thalhausen sowie die Wehrleitung. Im weiteren Verlauf wurden der Geschäftsbericht und der Kassenbericht verlesen. Nach langer Vorbereitung konnte im vergangenen Jahr die neue Homepage des Löschzugs freigeschaltet werden. Der Förderverein ist Träger der Seite, welche durch Kameraden eigenständig erstellt wurde und den Besuchern Informationsmöglichkeiten rund um die Feuerwehr Kirchspiel Anhausen bietet, erläuterte Jonas Fackert, Geschäftsführer des Fördervereins. Kassierer Dieter Hermann legte Rechenschaft über die Kasse ab. Die Mitgliederversammlung erteilte daraufhin dem Vorstand einstimmig Entlastung.

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung des Fördervereins wurde ein neuer stellvertretender Wehrführer gewählt. Der bisherige stellvertretende Wehrführer Peter Troß legte sein Amt zum 11. Januar 2020 auf eigenen Wunsch nieder. Troß wurde nach 15 Jahren durch Hans-Werner Breithausen per Handschlag entpflichtet. Breithausen danke Troß für sein herausragendes Engagement der vergangenen Jahre. Auch Volker Lemgen verabschiedete sichtlich bewegt seinen Stellvertreter. Peter Troß wird auch weiterhin in der Wehr aktiv sein. Im Anschluss wurde durch die Wehrversammlung in geheimer Wahl Imad Merghad zum neuen Stellvertreter gewählt und durch den Verbandsbürgermeister Hans-Werner Breithausen verpflichtet. Imad Merghad trat 1992 der Feuerwehr Neuwied bei und ist seit 2016 im Löschzug Kirchspiel Anhausen aktiv.

Nach der Wahl eröffnete Volker Lemgen die jährliche Wehrversammlung. Im Jahr 2019 wurde die Feuerwehr Kirchspiel Anhauen zu 18 Einsätzen alarmiert. Lemgen hob in seinem Rückblick den Fahrzugbrand im November und einen Balkonbrand in Anhausen hervor. Weiter wurde das Löschfahrzeug Katastrophenschutz im August zur Wasserförderung nach Dierdorf alarmiert. Dort brannte es in einem Waldstück. Außerhalb der Einsätze wurden 1384 Stunden in 30 Diensten durch die 32 Feuerwehrleute, davon vier Feuerwehrfrauen, geleistet. Außerdem absolvierten die Kameraden zahlreiche Übungen und Fortbildungen. Neben technischen Übungen wurde ein Übungswochenende mit dem Schwerpunkt der Brandbekämpfung und Rettung von Personen aus einem Gebäude durchgeführt. Als Übungsobjekt diente ein Gebäude im Industriegebiet in Anhausen. Neben den Übungen erwähnte Lemgen auch den Gottesdient der am ersten Advent im Feuerwehrhaus stattfand. Für das laufende Jahr ist wieder ein Kindertag geplant, schilderte Lemgen.

Im Löschzug sind derzeit 21 Atemschutzgeräteträger aktiv. Diese werden durch jährliche Schulungen, Übungen und Unterweisungen einsatztauglich gehalten, berichtet Atemschutzgerätewart Herbert Siegel. Im vergangen Jahr lag der Ausbildungsschwerpunkt der auf der Rettung im Einsatz verunfallter Kameraden.

Das Jahr 2019 war auch für die Atemschutzgerätewarte der Atemschutzwerkstatt ein arbeitsreiches, erläuterte Helmut Seuser, Leiter der Atemschutzwerkstatt. Das Atemschutzteam wurde im vergangenen Jahr zu 15 Einsätzen alarmiert. Zusätzlich zu ihren normalen Diensten im Löschzug leisteten die fünf Atemschutzgerätewarte 578 Arbeitsstunden. Seit dem letzten Jahr ist die neue Atemschutzstrecke im Feuerwehrhaus Anhausen in Betrieb. Hierbei werden die Atemschutzträger der Verbandgemeinde einmal jährlich einem Belastungstest unterzogen, um ihre Einsatztauglichkeit zu belegen. Die Übungen werden vom Atemschutzteam vorbereitet und durchgeführt. Außerdem schreitet die Umrüstung der Atemschutzausrüstung von einem Normaldrucksystem auf ein Überdrucksystem weiter voran. Der Unterschied der beiden Systeme liegt darin, dass in einem Überdrucksystem der Luftdruck innerhalb der Maske höher als außerhalb ist und somit ein Einströmen von Atemgiften in die Maske verhindert wird. „Die Umrüstung nimmt viel Zeit in Anspruch“, so Seuser. Weiter bedankte er sich bei der Wehrleitung und dem Verbandsbürgermeister Hans-Werner Breithausen für die Unterstützung des Teams und der Bereitstellung von Mitteln. Der Verbandsgemeinde sei es zu verdanken, dass die Ausbildung der Einsatzkräfte und Gerätewarte auf einem solch hohen Niveau betrieben werden könne.
Die Gerätewarte der Wehr konnten für das Jahr 2019 ein positives Fazit ziehen. Michael Kaul betonte, dass die vorgeschriebenen Prüfungen von Steckleitern, Schläuchen und anderen Geräten viel Zeit in Anspruch nehmen. Zudem werden die Einsatzfahrzeuge regelmäßig überprüft und von Fachfirmen gewartet. Weiter wurde im letzten Jahr ein Hebekissen und eine neue vierteilige Steckleiter ersetzt. Eine der alten Leitern musste aufgrund von Schäden nach dem ICE Brand ausgemustert werden. Die Kosten hierfür wurden von der Versicherung der Deutschen Bahn getragen, schilderte Kaul.

Hans-Werner Breithausen bedankte sich bei allen Kameraden für ihr Engagement, nicht nur für die Einsätze bereit zu sein, sondern auch viel Zeit in die Aus- und Fortbildung zu investieren. Dies sei nicht selbstverständlich, so Breithausen. Daher sind im Haushalt der Verbandsgemeinde auch in diesem Jahr wieder 1,5 Millionen Euro für die Feuerwehr veranschlagt.

Auch Peter Schäfer lobte seine Kameraden. Die Mitgliederzahlen der aktiven Einsatzkräfte in der Verbandsgemeine verzeichnen, im Gegensatz zu anderen Gemeinden, eine positiven Trend. Dies sei auch der guten Jugendarbeit und hohen Investitionen in das Feuerwehrwesen geschuldet. Der Wehrleiter berichtete, dass in diesem Jahr Stromgeneratoren beschafft werden, die auch im Falle eines flächendeckenden Stromausfalls die Feuerwehrhäuser mit Energie versorgen können und somit die Einsatzbereitschaft zu jeder Zeit gewährleisten. Weiter wurden Sanitätskoffer beschafft. Für die Feuerwehr Kirchspiel Anhausen wird zusätzlich ein automatisierter externer Defibrillator gekauft.
Zum Abschluss konnte Hans-Werner Breithausen und Peter Schäfer John Tabatt aus Thalhausen zum Feuerwehrmann ernennen.

Segen bringen, Segen sein

Sternsinger aus dem Kirchspiel Anhausen sammeln 3.248,80 Euro für benachteiligte Kinder
Die Sternsinger sind ganz schön stolz, denn das Ergebnis ihres Engagements kann sich wahrlich sehen lassen: 3.248,80 Euro kamen bei der Sternsingeraktion in Anhausen, Meinborn, Rüscheid und Thalhausen zusammen, Geld, das Kindern im Libanon und in mehr als 100 Ländern hilft.
 
Sternsinger Anhausen, Symbolbild von © Benne Ochs / Kindermissionswerk Zwei Tage lang waren 49 Mädchen und Jungen sowie 20 jugendliche und erwachsene Begleiter*innen im Kirchspiel Anhausen unterwegs. Viele Male haben sie unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit“ ihre Lieder gesungen und „20*C+M+B+20“ - Christus Mansionem Benedicat (Christus segne dieses Haus), über zahlreiche Türen geschrieben.
 
„Es hat richtig Spaß gemacht“, die Kinder waren beeindruckt davon, dass sich fast alle Türen öffneten und die Leute über ihr Kommen sichtlich froh waren. Und sie waren glücklich, dass sie dank der Spenden mit ihrer Aktion vielen Kindern helfen können. Und dann gab es noch viele Süßigkeiten, von denen sich die Kinder einen kleinen Teil untereinander aufteilten. Den größten Teil spendeten sie an die Tafel in Neuwied. Elke Lemgen (Rüscheid), Sabine Müller (Thalhausen), Christina Voll (Anhausen) und Andrea Weger (Meinborn), die die Koordination übernommen hatten, freuten sich ebenfalls über den Einsatz der zahlreichen Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen: „Die Sternsingeraktion ist einfach der Hit. Die Mädchen und Jungen haben wieder einmal gemerkt, was sie mit ihrem Einsatz erreichen können. Und gemeinsam mit den Trägern der Aktion – dem Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger’ und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) zeigen sie auf, wie wichtig Frieden ist und dass jeder zu einem friedlichen Miteinander beitragen kann.“
 
An dieser Stelle sagen die Koordinatorinnen DANKE an alle Begleiter*innen und aller Helfer*innen, die zum Erfolg dieser Aktion beigetragen haben. DANKE an die Katholische Pfarreiengemeinschaft Großmaischeid/Isenburg und die Evangelische Kirchengemeinde Anhausen, die in guter ökumenischer Tradition die Sternsingeraktion unterstützten. DANKE an die Ortsgemeinde Anhausen, die einen Raum zur Vorbereitung zur Verfügung stellte. DANKE auch allen Menschen, die die Sternsinger willkommen geheißen haben und ihnen so viele Spenden zukommen ließen.
 
Und ganz besonders DANKE an die Sternsinger – sie haben Segen gebracht und sind Segen.
 
Verantwortlich für den Artikel:
Andrea Weger
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 0175 291 4887

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Freunde und Förderer der Grundschule Anhausen und der Kindergärten Anhausen und Rüscheid e.V.

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2020

Liebe Mitglieder,
wir laden Sie herzlich zu unserer Jahreshauptversammlung

am Dienstag, den 04. Februar 2020
um 20.00 Uhr
in die Braunsburgschule Anhausen ein.

TAGESORDNUNG:
1. Eröffnung der Versammlung und Begrüßung der Teilnehmer
2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und der Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung
3. Genehmigung der Tagesordnung
4. Bericht des Vorstandes über die Vereinstätigkeit im zurückliegenden Jahr
5. Bericht des Kassenwartes
6. Bericht über die Kassenprüfung
7. Aussprache über die Berichte
8. Entlastung des Vorstandes
9. Verschiedenes

Anträge auf Änderung oder Ergänzung der Tagesordnung bitte bis zum 31. Januar 2020
schriftlich bei einem der Vorstandsmitglieder einreichen.

Roland Sieber
(1. Vorsitzender)

Walter Schlund - Einsatzfreude seit vielen Jahren


Walter Schlund ist seit 1978 Bürger der Ortsgemeinde Anhausen. Er hat sich schon sehr früh ehrenamtlich in Anhausen engagiert. Für sein vielfältiges Engagement erhielt er nun den Ehrenamtspreis der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach.

Walter Schlund (Mitte) wurde mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet. Foto: Wolfgang Tischler Zum Beispiel war Walter Schlund Gründungsmitglied des Tennisvereins Kirchspiel Anhausen. Weiterhin war er ehrenamtlich im Elternbeirat des Kindergartens Anhausen tätig, in dem er mit anderen Eltern in Eigenleistung den ersten Spielplatz im Kindergarten baute. In der Grundschule Anhausen war er Klassenelternsprecher, Mitglied im Schulelternbeirat und Schulelternsprecher. Von 1989 bis 2009 war Walter Schlund im Gemeinderat der Ortsgemeinde Anhausen tätig. Sein Wissen und sein Engagement und vor allem seine sachliche und ausgleichende Art in den verschiedenen Ausschüssen wurde von den Ratsmitgliedern sehr geschätzt, vor allem im Bauausschuss.

Nach dem Ausscheiden aus dem Gemeinderat wurde Walter Schlund als Vertreter der Ortsgemeinde im Seniorenbeirat der Verbandsgemeinde aktiv im Zeitraum von 2009 bis 2019. Zudem ist er Mitglied im Arbeitskreis Senioren der Gemeinde Anhausen, wo er am Gesamtprojekt ,,Wir sind Kirchspiel Anhausen“ mitwirkt. Durch seine Erfahrung und sein Wissen konnten auch hier viele Anregungen und Impulse mit in das Projekt einfließen. Seit sieben Jahren ist Schlund auch als Lernpate tätig und unterstützt Grundschulkinder im Schulunterricht.

Die Verbandsgemeinde und die Ortsgemeinde Anhausen bedanken sich recht herzlich für das ehrenamtliche Engagement mit dem Ehrenamtspreis und wünschen Walter Schlund weiterhin alles Gute, vor allem Gesundheit.
 
 
Um Ihnen einen optimalen Service anbieten zu können, verwenden wir auf unserer Webseite Cookies. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte unseren Datenschutzerklärungen
Datenschutzerklärung OK