Freitag, 25 September 2020

slide fest

Aktuelles aus Anhausen | Blog

Segen bringen, Segen sein

Sternsinger aus dem Kirchspiel Anhausen sammeln 3.248,80 Euro für benachteiligte Kinder
Die Sternsinger sind ganz schön stolz, denn das Ergebnis ihres Engagements kann sich wahrlich sehen lassen: 3.248,80 Euro kamen bei der Sternsingeraktion in Anhausen, Meinborn, Rüscheid und Thalhausen zusammen, Geld, das Kindern im Libanon und in mehr als 100 Ländern hilft.
 
Sternsinger Anhausen, Symbolbild von © Benne Ochs / Kindermissionswerk Zwei Tage lang waren 49 Mädchen und Jungen sowie 20 jugendliche und erwachsene Begleiter*innen im Kirchspiel Anhausen unterwegs. Viele Male haben sie unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit“ ihre Lieder gesungen und „20*C+M+B+20“ - Christus Mansionem Benedicat (Christus segne dieses Haus), über zahlreiche Türen geschrieben.
 
„Es hat richtig Spaß gemacht“, die Kinder waren beeindruckt davon, dass sich fast alle Türen öffneten und die Leute über ihr Kommen sichtlich froh waren. Und sie waren glücklich, dass sie dank der Spenden mit ihrer Aktion vielen Kindern helfen können. Und dann gab es noch viele Süßigkeiten, von denen sich die Kinder einen kleinen Teil untereinander aufteilten. Den größten Teil spendeten sie an die Tafel in Neuwied. Elke Lemgen (Rüscheid), Sabine Müller (Thalhausen), Christina Voll (Anhausen) und Andrea Weger (Meinborn), die die Koordination übernommen hatten, freuten sich ebenfalls über den Einsatz der zahlreichen Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen: „Die Sternsingeraktion ist einfach der Hit. Die Mädchen und Jungen haben wieder einmal gemerkt, was sie mit ihrem Einsatz erreichen können. Und gemeinsam mit den Trägern der Aktion – dem Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger’ und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) zeigen sie auf, wie wichtig Frieden ist und dass jeder zu einem friedlichen Miteinander beitragen kann.“
 
An dieser Stelle sagen die Koordinatorinnen DANKE an alle Begleiter*innen und aller Helfer*innen, die zum Erfolg dieser Aktion beigetragen haben. DANKE an die Katholische Pfarreiengemeinschaft Großmaischeid/Isenburg und die Evangelische Kirchengemeinde Anhausen, die in guter ökumenischer Tradition die Sternsingeraktion unterstützten. DANKE an die Ortsgemeinde Anhausen, die einen Raum zur Vorbereitung zur Verfügung stellte. DANKE auch allen Menschen, die die Sternsinger willkommen geheißen haben und ihnen so viele Spenden zukommen ließen.
 
Und ganz besonders DANKE an die Sternsinger – sie haben Segen gebracht und sind Segen.
 
Verantwortlich für den Artikel:
Andrea Weger
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 0175 291 4887

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Freunde und Förderer der Grundschule Anhausen und der Kindergärten Anhausen und Rüscheid e.V.

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2020

Liebe Mitglieder,
wir laden Sie herzlich zu unserer Jahreshauptversammlung

am Dienstag, den 04. Februar 2020
um 20.00 Uhr
in die Braunsburgschule Anhausen ein.

TAGESORDNUNG:
1. Eröffnung der Versammlung und Begrüßung der Teilnehmer
2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und der Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung
3. Genehmigung der Tagesordnung
4. Bericht des Vorstandes über die Vereinstätigkeit im zurückliegenden Jahr
5. Bericht des Kassenwartes
6. Bericht über die Kassenprüfung
7. Aussprache über die Berichte
8. Entlastung des Vorstandes
9. Verschiedenes

Anträge auf Änderung oder Ergänzung der Tagesordnung bitte bis zum 31. Januar 2020
schriftlich bei einem der Vorstandsmitglieder einreichen.

Roland Sieber
(1. Vorsitzender)

Walter Schlund - Einsatzfreude seit vielen Jahren


Walter Schlund ist seit 1978 Bürger der Ortsgemeinde Anhausen. Er hat sich schon sehr früh ehrenamtlich in Anhausen engagiert. Für sein vielfältiges Engagement erhielt er nun den Ehrenamtspreis der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach.

Walter Schlund (Mitte) wurde mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet. Foto: Wolfgang Tischler Zum Beispiel war Walter Schlund Gründungsmitglied des Tennisvereins Kirchspiel Anhausen. Weiterhin war er ehrenamtlich im Elternbeirat des Kindergartens Anhausen tätig, in dem er mit anderen Eltern in Eigenleistung den ersten Spielplatz im Kindergarten baute. In der Grundschule Anhausen war er Klassenelternsprecher, Mitglied im Schulelternbeirat und Schulelternsprecher. Von 1989 bis 2009 war Walter Schlund im Gemeinderat der Ortsgemeinde Anhausen tätig. Sein Wissen und sein Engagement und vor allem seine sachliche und ausgleichende Art in den verschiedenen Ausschüssen wurde von den Ratsmitgliedern sehr geschätzt, vor allem im Bauausschuss.

Nach dem Ausscheiden aus dem Gemeinderat wurde Walter Schlund als Vertreter der Ortsgemeinde im Seniorenbeirat der Verbandsgemeinde aktiv im Zeitraum von 2009 bis 2019. Zudem ist er Mitglied im Arbeitskreis Senioren der Gemeinde Anhausen, wo er am Gesamtprojekt ,,Wir sind Kirchspiel Anhausen“ mitwirkt. Durch seine Erfahrung und sein Wissen konnten auch hier viele Anregungen und Impulse mit in das Projekt einfließen. Seit sieben Jahren ist Schlund auch als Lernpate tätig und unterstützt Grundschulkinder im Schulunterricht.

Die Verbandsgemeinde und die Ortsgemeinde Anhausen bedanken sich recht herzlich für das ehrenamtliche Engagement mit dem Ehrenamtspreis und wünschen Walter Schlund weiterhin alles Gute, vor allem Gesundheit.
 
 

Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Ahrweiler


Am 14.12. unternahmen die Ortsgemeinden Anhausen und Meinborn wie in den vergangenen Jahren eine gemeinsame Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Ahrweiler.  49 Personen hatten sich für die Fahrt angemeldet.

Anhausen/Meinborn: Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach AhrweilerUm 14:00 Uhr ging es vom Raiffeisenplatz in Anhausen los. In Ahrweiler angekommen, fing es an zu regnen, was aber kein Hindernis war, den Weihnachtsmarkt in vollen Zügen zu genießen. Für vorweihnachtliche Speisen und Getränke war auf dem Weihnachtsmarkt bestens vorgesorgt. Aber auch adventliche- und weihnachtliche Produkte konnten bestaunt werden und so fand der eine oder andere auch noch ein kleines Geschenk für Weihnachten.

Um 18:30 Uhr wurde die Heimreise angetreten. Im Bus sah man trotz des Regens zufriedene und strahlende Gesichter. Ein wunderschöner Nachmittag.
Um Ihnen einen optimalen Service anbieten zu können, verwenden wir auf unserer Webseite Cookies. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte unseren Datenschutzerklärungen
Datenschutzerklärung OK