Donnerstag, 02 April 2020

slide fest

Aktion zur Bekämpfung des Indischen Springkrautes

Am Samstag, 12.07.2014 rückten Gemeinderatsmitglieder sowie deren Angehörige zur 2. Aktion „Bekämpfung des Indischen Springkrautes" an.

Springkraut 201410 Helferinnen und Helfer mit Kindern trafen sich um 09:00 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus. Der Arbeitseinsatz wurde, wie im vergangenen Jahr, von Armin Brietzke koordiniert. Auch Simone Brietzke, die schon in den Jahren zuvor diesbezüglich tätig war, hat uns tatkräftig unterstützt.

Das Indische Springkraut mit seinen rosaroten Blüten gehört zu den so genannten Neophyten, einer eingewanderten Pflanzenart, die sich stark vermehrt und heimische Pflanzenarten zu verdrängen droht. Die Pflanze mit ihren dicken, hohlen Stängeln stirbt im Winter vollständig ab und hinterlässt kahle Stellen, die schutzlos der Erosion preisgegeben sind. Die reifen Samen des Springkrauts werden meterweit weggeschleudert und haben eine Keimfähigkeit bis zu acht Jahren. Am wirksamsten bekämpft man das Springkraut durch Ausreißen oder kurzes Abmähen. Wichtig ist, die Pflanze nicht aussamen zu lassen, denn nur der Samen kann überwintern.

Die Aktion, die auch im vergangenen Jahr durchgeführt wurde, trägt bereits Früchte. Das Springkraut ist stark zurückgegangen. Beim Gang durch das Bornbachtal zeigte sich, dass kaum noch Springkraut vorhanden ist. An der gegenüberliegenden Seite an der Aubachhütte wurden die Pflanzen großflächig abgemäht.

Zum Abschluss mit Imbiss und Getränken trafen sich alle Helferinnen und Helfer an der Aubachhütte.

Die Ortsgemeinde bedankt sich bei allen Helferinnen und Helfern dieser Aktion und hofft auf weitere Unterstützung.

Um Ihnen einen optimalen Service anbieten zu können, verwenden wir auf unserer Webseite Cookies. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte unseren Datenschutzerklärungen
Datenschutzerklärung OK