Donnerstag, 24 August 2017

slide fest

Schleppjagd der Hobbyreiter Anhausen e.V. 2016

Westerwälder Gastfreundschaft trifft auf Schleppjagd der Hobbyreiter Anhausen e.V.
Westerwälder Gastfreundschaft trifft auf Schleppjagd der Hobbyreiter Anhausen e.V.Am Samstag, dem 15.Oktober 2016, war es endlich wieder soweit: Die Hobbyreiter Anhausen e.V.lockten anlässlich ihrer traditionellen Schleppjagd wieder eine Vielzahl an Jagdreiterinnen und Jagdreiter sowie interessierten Zuschauer in den schönen Westerwald.
Anlässlich seines 86.ten Geburtstags übernahm das langjährige Vereinsmitglied Herbert Gauls in diesem Jahr die Jagdherrschaft und begleitete die Jagd in einem extra angemieteten Planwagen.
 
Insgesamt 45 Reiter aus Nah und Fern trafen sich zunächst zum "Stelldichein" im Dorfgemeinschaftshaus Meinborn, um bei einem ausgiebigen Brunch die Grundlagen für die Jagd zu legen.

Pünktlich um 14.30 Uhr waren alle Reiter auf dem Abreiteplatz und nach einer kurzen Ansprache vom Jagdherrn Herbert Gauls und dem Vorsitzenden der Hobbyreiter Anhausen e.V. Heinz Krämer, konnte auch die Jagd-Equipage der Rheinlandmeute mit ihren Foxhounds begrüßt werden.

Traditionell jagdreiterlich angemessen gekleidet, ging es in drei gut organisierten jagdreiterlichen Feldern auf die Jagdstrecke, die von vier Schleppenlegern angeführt wurden.
Sie ritten voran und legten die Spur für die Jagdhunde, die ihnen über insgesamt 16 Km Strecke immer "dicht auf den Fersen" waren. Insgesamt konnten Pferd und Reiter ihr Können an 30 Hindernissen über die gesamte Jagdstrecke verteilt, messen.
Dabei kamen auch die zahlreichen Zuschauer, die mit ihren eigenen Fahrzeugen die Strecke begleiteten, nicht zu kurz und hatten allerhand zu sehen!

Nach dem letzten Sprung, dem Halali-Sprung, beglückwünschten sich alle Reiter gegenseitig zu Pferde und dankten für die gute Schleppjagd, die auch dieses Jahr wieder ohne Unfälle zu Ende geritten werden konnte.
Zurück am DGH Meinborn, wurde auch den Hunden der Rheinlandmeute für die erfolgreiche Schleppjagd mit dem Curée - bestehend aus frischem Rinderpansen - gedankt.

Auch dieses Mal wurde das wunderbare Spektakel wieder würdevoll durch die Bläser der Rheinlandmeute musikalisch begleitet, die auch während der gesamten Jagd die jagdreiterlichen Gesellschaft mit ihrem Können unterhielten.
Nachdem die Pferde versorgt waren, die durchweg gute Leistungen in dem teils sehr anspruchsvollen Gelände gezeigt hatten, trafen sich die Jagdreiter/-innen, Zuschauer und Gäste zum Ausklang der Jagd -dem Schlüsseltreiben- wo alle Beteiligten ihre erlebten Ereignisse nochmals Revue passieren lassen konnten.
 
Die Hobbyreiter Anhausen e.V. danken in diesem Zusammenhang nochmals herzlichst allen Helfern, dem DRK, den Orstgemeinden Anhausen u Meinborn, sowie den Besitzern von Wald und Feld, die genutzt werden durften.
 
Fest steht, dass sich die Teilnehmer dieses Jahres schon auf das nächste Mal freuen, zu dem auch herzlichst alle die eingeladen sind, die die Jagdreiterei mal von Nahem erleben wollen!
 
Weitere Informationen und Bilder gibts unter:
www.hobbyreiter-anhausen.de